Ihr Fachgeschäft für feine Weine und Spirituosen.
…seit über 30 Jahren.

Weine Deutschland

Öffnungszeiten Di. – Fr.  von 14 – 18:30 • Sa. 9:30 -13 Uhr
Montag geschlossen

Präsentation unserer ausgewählten deutschen Weinlieferanten.

Sortiert von A-Z nach Region und Weingut bzw. Winzergenossenschaft.

Baden

Logo Bickensohler Weinvogtei

Bickensohler Weinvogtei

Baden – Kaiserstuhl

Die Heimat des grauen Burgunders
Dass der trockene Ausbau zum Grauen Burgunder den Geschmack der Zeit traf, ist bereits Legende. Dass er mittlerweile ein Klassiker ist auch klar.

Die Herkunft macht den Unterschied
Ist Herkunft das, woher wir kommen, oder das, wohin wir wollen? Für uns Winzer der Bickensohler Weinvogtei ist es beides: Unser Ursprung ist das Herz des Kaiserstuhls, hier ist unsere Heimat, sind unsere Wurzeln. Mit Leidenschaft würdigen wir die Schätze, die uns die üppige Kaiserstühler Natur schenkt. Von hier stammen vorzugsweise Burgundertrauben, die wir für Sie zur Vollendung vinifizieren. Unser Anspruch ist es, Ihnen aus dieser natürlichen Fülle Bickensohler Weine und Sekte zu präsentieren, die Sie an ihrem einzigartigen Charakter erkennen.

Bild Weinberg - Heimat Bickensohler
Bild einer Grauburgunder Traube
Bild Traube Frühling
Logo Weingut Julius Zotz

Weingut Julius Zotz

Baden – Markgräflerland


Umweltschonend und nachhaltig
Um die Kultivierung der Weinrebe im Einklang mit der Natur zu gewährleisten, bewirtschaften wir unsere Weinberge seit 1980 nach den Richtlinien für umweltschonenden Weinbau Dies beinhaltet die Dauerbegrünung unserer Weinberge und den Verzicht auf Herbizide und Insektizide. Wir gehen jedoch noch einen Schritt weiter und verzichten vollkommen auf synthetische Dünger. Stattdessen versorgen wir unsere Böden über artenreiche Begrünungsgemische auf natürliche Weise mit Nährstoffen und locken Nützlinge in unsere Weinberge. So wird die Biodiversität verbessert und die Gesundheit unserer Böden für kommende Generationen erhalten.

Der Heitersheimer Maltesergarten – eine ideale Basis für den Weinbau
Unsere Weine reifen überwiegend im Heitersheimer Maltesergarten. Seine fruchtbaren, tiefgründigen Lösslehmböden prägen den Charakter unserer Weine. Sie schenken unseren Reben eine stets gute Wasser- und Nährstoffversorgung, selbst in trockenen Jahren. Eine essentielle Voraussetzung für die Reifung des Gutedels und der Burgundersorten. Der hohe Kalkgehalt unserer Böden puffert zudem die Weinsäure und verleiht unseren Weinen eine feine, vielschichtige Aromatik. Eine ideale Basis für den Weinbau!

Das sonnenreiche Klima von Heitersheim trägt zur optimalen Entwicklung der Trauben bei. Tagsüber fördern durchschnittlich 5,7 Sonnenstunden die Bildung von duftigen Primäraromen und anderen wertvollen Traubeninhaltsstoffen. Nachts sorgen kühle Fallwinde aus dem Hochschwarzwald für willkommene Abkühlung und konservieren die fragilen Fruchtaromen in den Trauben. Eine optimale Voraussetzung für aromatische Weine mit feiner Säurestruktur und großer Eleganz!

Bild Weingut Julius Zotz - Geschichte
Bild Weingut Julius Zotz
Bild Weingut Julius Zotz - Porträt Keller

Franken

Logo Weingut Michael Melber

Weingut Melber

Rödelsee – Unterfranken

Rotweine, Weissweine und Mehr aus Rödlsee
Wir legen viel Wert auf einen naturnahen Weinanbau, eine intensive Bearbeitung der Rebstöcke sowie eine selektive Handlese. Ein fachmännischer Weinausbau mit modernster Kellertechnik, wie z. B. temperaturgesteuerte Gärung, ist uns wichtig.

Unser Wissen und die Erfahrung um den Wein schlägt sich in der Qualität und Bekömmlichkeit unserer Rotweine, Weißweine und weiterer Erzeugnisse nieder. Zahlreiche Prämierungen zeugen von der Qualität unserer Weine. Während einer Weinverkostung können Sie sich einen eigenen Eindruck verschaffen!

Unsere Weine werden überwiegend trocken ausgebaut und zu 80 % an Endverbraucher vermarktet. In unserem Hause wird der persönliche Kontakt zu Weinkunden und Weinliebhabern groß geschrieben.

Unsere Weine: Sortenvielfalt rund um Weissweine und Rotweine
Wir bieten eine reichhaltige Sortenvielfalt verschiedenster Weine. Unsere Hauptrebsorte, der fränkische Klassiker, ist der Silvaner, der seit 1659 seine Heimat in Franken gefunden hat. Daneben werden noch Müller-Thurgau, Bacchus, Grauer Burgunder, Weißer Burgunder, Scheurebe, Riesling, Rieslaner und – als besonderen Liebling des Juniors – der Kanzler als Weißweine an- und ausgebaut.

Für Liebhaber aromatischer Rotweine haben wir Spätburgunder, Domina, Dornfelder, Schwarzriesling, Acolon und Cabernet Dorsa im Angebot, die im Holzfass ausgebaut werden. Mit unseren Winzersekten, Seccos und Destilaten runden wir unser vielseitiges Angebot ab.

Bild Weingut Melber - Blick
Bild Weingut Melber - Edelstahltanks
Bild Traube Frühling
Logo Winzer Sommerach

Winzer Sommerach

Sommerach – Franken


Das sind wir
Unsere Genossenschaft besteht aus 90 Familien. Kompromisslos erzeugen sie in ihren kleinen Parzellen Trauben für großartige Weine und überlassen dabei nichts dem Zufall. Ihr handwerkliches Können, die seit Generationen überlieferte Erfahrung und die Unermüdlichkeit jedes Einzelnen machen uns zu einem der besten Weinerzeuger der Region.

Harmonie der Kräfte
Einigkeit macht stark! Aus wirtschaftlicher Not heraus fanden sich 15 Familien, die seit Generationen Weinbau betreiben, zu Beginn des 20. Jahrhunderts zusammen und errichteten ihre Genossenschaft WINZER SOMMERACH. Seither bestimmt eine gemeinsame Vision den Weg der Winzerfamilien. Eine Reihe schlechter Jahrgänge, bis dato unbekannte Krankheiten der Reben und gänzlich fehlende Vermarktungsmöglichkeiten stellten die notleidenden Familien vor die Wahl, den Weinbau aufzugeben oder allen Mut und Pioniergeist zusammennehmen, um sich selbst durch eine bis dahin in Franken unbekannte Art der Gemeinschaft zu einem besseren Auskommen zu verhelfen. Wir zollen noch heute allen Familien Respekt, die trotz einer ungewissen Zukunft dem Anstoß des damaligen Bürgermeisters Vinzenz Weickert, des Pfarrers Nagengast und den Revisoren der örtlichen Bank gefolgt sind und die erste und somit älteste Winzergenossenschaft Frankens ins Leben gerufen haben. Der imposante Natursteingiebel aus der damaligen Zeit prägt bis heute den Altort nach Norden hin.

Die Weine
Die Güte eines Weines entsteht im Weinberg. Die Kombination aus herausragenden Weinbergslagen und handwerklicher Winzerkunst unserer Familien stellt die Grundvoraussetzung für einzigartige Weine, wie Gutswein, Sommeracher und Sommeracher Katzenkopf, dar.

Winzer Sommerach - Gruppenfoto
Winzer Sommerach - Weinkeller
Winzer Sommerach - Sommeracher Katzenkopf

Nahe

Logo Gälweiler Nahe

Weingut Albert Gälweiler 

Nahe – St. Katharinen

 

Bild Winzerfamilie Gälweiler Nahe
Bild Flaschendetail Gälweiler Nahe

Mosel

Logo Carl Loewen - Riesling Weingut

Riesling-Weingut Carl Loewen

Leiwen – Mosel

Riesling Weingut
Leichter, charaktervoller Riesling ist mein Ideal vom Moselwein. In hochklassigem Terroir und mit Reben in biblichem Alter reifen unsere Trauben heran. In unserem Weinkeller versuchen wir diese Schätze der Natur mit minimalistischen Eingriffen aufblühen zu lassen. Unsere Philosophie orientiert sich an der traditionellen Weinbereitung, die wir auf zeitgemäße Art interpretieren.

Die Tradition unseres Weingutes führt zurück ins Jahr 1803. In der Säkularisation unter Napoleon kauften unsere Vorfahren Weinberge in der Maximiner Klosterlay. Auf diesen Weinbergen gründet bis heute das Weingut. Besonders stolz sind wir auf einen ganz besonderen Weinberg: 1896 wurde unsere Parzelle im Maximin Herrenberg wurzelecht gepflanzt. Einer der ältesten Rieslingweinberge der Welt. Dieser Weinberge ist bis heute im Original erhalten und bietet die Grundlage für unsere Spitzenweine.

Gutsweine von den Lagen:
Maximin Herrenberg
Ritsch
Maximin Klosterlay
Laurentiuslay

Das Weingut gehört zum Bernkastler Ring.

 

Bild Carl Loewen - Riesling Weingut
Bild Übersichtskarte Riesling Weingut Carl Loewen
Bild Traube Frühling
Logo Weingut Markus Monitor

Weingut Markus Molitor

Bernkastel-Wehlen – Mosel


Tradition.Bewusst.Sein.
„80% Neigung – 94%Riesling – 100% Leidenschaft“

Für viele klang nach jugendlichem Leichtsinn, was Mitte der 1980iger Jahre für den 20-jährigen Markus Molitor eine klare Vision war: Seine Weine sollten an die goldenen Zeiten des Moselrieslings anknüpfen und als individuelle, extrem lagentypische und ungemein lagerfähige Weine der Mosel generell zu altem Ruhm verhelfen. Und auch das Wie stand für den jungen Winzer, der in der achten Generation das väterliche Weingut übernommen hatte, von Anfang an fest:

365 Tage reine Handarbeit, akribisch und kompromisslos, in Weinberg und Keller, immer mit dem den Naturprodukten Traube und Wein gebührenden Respekt. Kurzum: „Von früher lernen“. Das Ergebnis ist aktuell eine Kollektion von über 80 Weinen pro Jahr, eine Bandbreite, die weltweit einmalig ist und von Kritikern als beeindruckendes Gesamtkunstwerk beschrieben wird.

“Ausnahme-Talent und Spitzen-Winzer: keiner schreibt Weingeschichte wie er.“
MEININGERS WEINWELT

Dem ist eigentlich nichts hinzuzufügen. Außer: Markus Molitor hört das nicht gerne. Denn für ihn ist das, was er tut, selbstverständlich. Und ganz gleich, wie groß die Anerkennung seines Wirkens auf nationalen und internationalen Bühnen auch ist, für ihn wird stets das gesamte Team und dessen großes Engagement in Weinberg und Keller ausgezeichnet. Dabei ist jede Würdigung nicht willkommene Genugtuung, sondern vielmehr ein erneuter Ansporn, auch weiterhin tagtäglich und bei jedem Arbeitsschritt alles für die bestmögliche Qualität zu tun.

Bild Markus Monitor
Bild Weingut Markus Monitor - Karte Lagen

Die älteste Lagenklassifikation der Welt.
Noch vor 100 Jahren gehörten die Rieslinge aus den Spitzenlagen von Mosel und Saar zu den teuersten Weinen der Welt – teurer als Bordeaux. Das dokumentieren anschaulich die Weinkarten von damals führenden Restaurants in aller Welt. Die Illustration dieser Seite zeigt einen Ausschnitt der ältesten amtlichen Lagenklassifikation der Welt. Sie beruht auf den Ergebnissen einer 1816 bis 1832 erfolgten Bewertung der Weinlagen an Mosel, Saar und Ruwer und wurde 1868 von den preußischen Steuerbehörden veröffentlicht. Statt der ursprünglichen acht Klassen enthält die Einzellagendarstellung zur Vereinfachung nur drei Klassen, abgestuft in unterschiedlich dunklen Rottönen. „Molitor-Weine“ werden ausschließlich in den als besonders wertvoll eingestuften Lagen der beiden dunkelsten Rottöne bewirtschaftet.

Pfalz

Logo - Weingut Nägele - Pfalz

Weingut Georg Nägele

Neustadt – Hambach – Pfalz

Schlossbergkellerei – Winzertradition seit 1976
Zu Füßen des Hambacher Schlosses – der Wiege der deutschen Demokratie – liegt inmitten der historischen Schlossgasse von Hambach das Weingut Georg Naegele. Im ehemaligen fürstbischöflichen Oberzehntkeller pflegen wir, Eva und Ralf Bonnet, in mittlerweile 7. Generation die Tradition der Weinerzeugung.

Zukunft leben – Tradition bewahren.
Seit 1796 steht der Name Georg Naegele für eine alte pfälzische Familientradition und eine tiefe Verbundenheit zu sorgsam gepflegter Weinkultur, untrennbar verknüpft mit der bewegten Geschichte des Weinortes Hambach und der herrlichen Landschaft der Pfalz.

Unsere Weine – unsere Leidenschaft.
Unser Anspruch ist es exzellente Weine zu erzeugen, die in jeder einzelnen Flasche die Leidenschaft des Winzers spüren lassen und Botschafter Ihrer Herkunft sind.

Bodenständig und tief verwurzelt.
Es sind die Böden, die die Grundlage all unseres Schaffens bilden. Sie geben unseren Weinen Ihren außergewöhnlichen Charakter, Ihre Persönlichkeit und sind Lebensgrundlage für Mensch und Tier – die es für kommende Generationen zu schützen gilt.

Qualtiät entsteht im Weinberg – im Keller die Magie.
Das oberste Ziel im Keller ist es, die im Weinberg erzeugte Qualität zu erhalten. Grundvoraussetzung hierfür ist eine in allen Phasen der Weinbereitung schonender Umgang mit Trauben, Most und Wein. Der Lohn dieser Bemühungen sind aromareiche, nachhaltige, langlebige und eigenständige Weine.

Unser Sortiment
Entdecken Sie unsere Gutsweine, Ortsweine, Lagenweine und Sekte.

Bild - Weingut Nägele Weinberg - Pfalz
Bild - Weingut Nägele Weinberg - Pfalz
Bild - Weingut Nägele Weinkeller - Pfalz
Bild - Weingut Nägele Innenhof - Pfalz
Bild Traube Frühling
Logo - Weingut Studier

Weingut Studier

Ellerstadt – Pfalz


Einblicke …in uns? …in unsere Weine?
Ganz gleich – Wir sind Eins mit unseren Weinen!

Verwurzelung und doch frei…
Als echte Pfälzer stehen wir wie unsere Reben mit beiden Füßen auf dem Boden und fühlen uns tief verbunden mit der Weinbautradition unserer Region – doch was unser Handeln betrifft gibt es für uns nur einen Fokus: Vorwärts! Kompromisslos und erneuerungswillig.

Erziehung
Unsere Weine sind wie unsere Kinder. Sie fordern uns jedes Jahr auf´s Neue heraus, um uns immer neue Weinpersönlichkeiten zu bescheren. Kein Jahrgang gleicht dem andern, wir können Sie nicht formen, sondern nur geschickt begleiten.
So gesehen kann man das Potential eines Weines im Keller nie herstellen, allenfalls verspielen!.

Gemütslage
Unsere Weine sind wie wir von den Launen der Natur geprägt: Mal energisch, mal sanft, mal gezeichnet, mal verwöhnt, mal zum Entdecken und mal sofort präsent! Auch stecken Sie den Kopf nach einer Niederlage nicht in den Sand – denn unter Druck wird aus Kohle Diamant! Angesichts dieser Aussicht gelingt uns das auch sehr gut!

Teamgeist
Nicht zuletzt ziehen wir alle im Team an einem Strang!
Denn was wir alleine nicht schaffen, das schaffen wir dann zusammen!

Handarbeit
Vom Hand auflegen ist noch kein Weinberg gediehen – vom Hand anlegen schon!
Vom Rebschnitt über das Binden der Ruten, Ausputzen der Stämme bis hin zu den Laub- und Ausdünnarbeiten wird ein Großteil der jährlichen Rebpflege in Handarbeit geleistet.

Maschinenarbeit
Die Bodenarbeiten wie häckseln, pflügen, spritzen werden zur Erhaltung einer vitalen Bodenstruktur und Rebpflanze und zur Freude unserer PS-Freaks mechanisiert erledigt. Der genialste Weinmaker ist die Natur!
Deshalb erhalten wir die naturgegebene Vielfalt durch eine biologische Wirtschaftsweise – für unsere Weine und unsere Kinder.

Ernten
Wenn Millionen Träubchen eingeholt werden ist das wie Heimkehr – wunderschön! Und wie bei allem im Leben gibt es immer einen richtigen Zeitpunkt – mit viel Erfahrung findet man diesen sogar bei Trauben.

Logo - Weingut Studier - Weinberg
Bild Weingut Studier - Team im Weinberg
Bild Weingut Studier - Eingang

Ausbauen
Wir brauchen Ihnen nichts erzählen von schonender Verarbeitung, pneumatische Pressung, temperaturgeführter Gärung und obligatorisch durchgeführter Vorklärung –wer würde solch schöne Trauben, mühsam über das ganze Jahr gepflegt, nicht sorgsam behandeln!

Lagenweise Vielfalt…
Qualität ist keine Ansichtssache allenfalls eine Standortfrage!
So erklärt sich auch die treffende Gleichung: Riesling = Riesling = Unsinn
Die Vielfalt an Böden und Kleinklimata bilden die Grundlagen auf denen unserer Trauben wachsen.
Von wärmenden, „steinreichen“ Sand- und Lössböden bis zu lehmigen Kalkmergelböden erstreckt sich der Reichtum an Böden und Wuchsstandorten. Was in Jahrmillionen in gewaltigen Verwerfungen des Rheingrabens begründet wurde, findet heute Ausdruck in den unterschiedlichsten Aromen im Wein.

Rheingau

Logo Weingut Freimuth - Rheingau

Weingut Freimuth – Familienweingut

Geisenheim – Rheingau

Das Weingut – Sonne tanken – Weitblick – Ruhe
Seit 1989 führen Karin und Alexander Freimuth gemeinsam das erfolgreiche VDP.Weingut Freimuth. Mit Sohn Jonas ist die nächste Generation am Zug. Seit seinem Master- Abschluss in Oenologie im Herbst 2016 vervollständigt er das Familienweingut.

Das Weingut Freimuth ist Mitglied im VPD.

Typisch für den Rheingau sind die heutigen 13 Hektar mit den Rebsorten Riesling und Spätburgunder bestockt. Weißer Burgunder, Grauer Burgunder und Sauvignon Blanc vervollständigen das Sortiment.

Durch einen moderaten Anschnitt sowie eine gute Pflege der Rebstöcke erzielt die Familie gesunde und extraktreiche Trauben. Diese werden im Herbst mit großer Sorgfalt geerntet und transportiert. Die Vinifikation ist optimiert für eine schonende Produktion, um den Weinen ihre filigrane Frucht und Frische zu erhalten.

Geschichte
Josef Freimuth, geb. 1922, ist Maschinenschlosser von Beruf. 1945 erhält Josef von seiner Mutter einen Morgen Weinberge und gibt seinen Beruf auf.
Josef lässt von dieser Fläche Wein ausbauen und beginnt ihn in Westfalen gegen Lebensmittel zu tauschen. Bald reicht die Weinmenge nicht mehr aus und er gründet einen Weinhandel.
1959 heiraten Josef Freimuth und Renate Oschmann. Sie pachten zusätzliche Rebflächen und aus dem Weinhandel wird Weinbau und Handel. Der Betrieb befindet sich im Ortskern von Geisenheim.
1976 brennt die Kelterhalle. Die Familie beschließt, die Weinproduktion auf ein vorhandenes Grundstück im Ortsteil Marienthal zu verlegen. Wohnhaus, Büro und Weinverkauf bleiben zunächst in Geisenheim.
1980 absolviert Renate Freimuth ihre Winzermeisterprüfung. Mehr und mehr konzentriert sie sich auf den Weinbau und der Betrieb wächst auf 4ha an.
1984 übernimmt Sohn Alexander noch während seines Weinbau-Studiums das Weingut. An der Fachhochschule in Geisenheim lernt er seine Frau Karin kennen.
Gemeinsam führen Alexander und Karin Freimuth das Weingut seit 1989.
1996 erfolgt die vollständige Aussiedlung des Weinguts nach Marienthal. Neben der bestehenden Produktionshalle entsteht ein Wohnhaus mit Probierzimmer. Zehn Jahre später, im Jahr 2006, wird ein neues Wirtschaftsgebäude mit Straußwirtschaft und zwei Ferienapartments eingeweiht. Die Rebfläche wächst auf 8,5ha an.
2015 kommen weitere Flächen hinzu und der Betrieb wächst weiter auf 13ha.

Bild Blick über Weingut Freimuth - Rheingau
Bild - Weingut Nägele Weinkeller - Pfalz
Bild Luftaufnahme Weingut Freimuth - Rheingau
Porträt Alexander  Freimuth - Weingut Rheingau

Rheinhessen

Logo - Weingut Bretz - Rheinhessen

Weingut Ernst Bretz

Bechtolsheim – Rheinhessen

Wir – unser Zusammenhalt ist unsere große Stärke – Familie eben!
Die Familie ist das Fundament unseres Weinguts. Seit Generationen leben und arbeiten wir miteinander. Heute sind Horst und seine Frau Heike sowie sein Bruder Harald Bretz die treibenden Kräfte, doch auch die nächste Generation steht mit Tochter Victoria schon in den Startlöchern.
Aus unseren Gesprächen nach langen Arbeitstagen schöpfen wir viel Inspiration und Freude.

In Bechtolsheim sind wir verwurzelt – hier ist unsere Heimat!
Unser Ort ist unsere Heimat. Umgeben von Wein, am Fuße des Petersbergs, ist dies ein wunderbarer Platz zum Leben und zum Arbeiten. Schon die Römer errichteten an dieser Stelle vier Landgüter. Später war Bechtolsheim ein fränkischer Wirtschaftshof. Seit 1721 betreibt unsere Familie schon Weinbau.

Tradition heißt bewahren und weitergeben – wir wollen Geschichte weiterschreiben und nach vorne schauen.
Gestern – man muss seine Wurzeln kennen, um sich stetig weiter zu entwickeln. Seit über 300 Jahren arbeitet unsere Familie für den Wein. In dieser Zeit ist viel passiert. Von den bescheidenen Anfängen bis heute war es ein langer, oft auch steiniger Weg.
Heute – wir können zufrieden zurückschauen und guten Gewissens sagen: unsere Eltern und wir haben die richtigen Entscheidungen getroffen. Tradition zu bewahren und immer wieder mit neuem Leben zu erfüllen ist unser Ziel.

Der Berg – Hier oben finden wir Kraft und Muße und manchmal sogar etwas Zeit zum Nachdenken.
Unser Petersberg hat etwas Magisches. Ganz oben finden sich die Überreste einer alten Basilika, und wenn man die 264 Höhenmeter bewältigt hat, liegt ganz Rheinhessen zu Füßen, man fühlt sich auf Wolke 7. Es ist ein überwältigender Blick bis zum Donnersberg oder dem Taunus.
An den Hängen des Petersbergs wachsen die meisten unserer Weine – deshalb haben wir auch eine ganz besondere Verbindung zu diesem Flecken Erde. Das besondere Kleinklima und die vielen kleinen Parzellen machen den Berg zu einem ganz besonderen kleinen Weinbaugebiet.

Boden – Terroir kann man nicht beschreiben – das macht man einfach!
Die Erde ist unser Element. Sie gibt den Weinen Mineralität, Kraft, Struktur und Typizität. Wenn wir Boden schmeck- und erlebbar machen, haben wir unser Ziel erreicht. Unsere Weine wachsen auf ganz unterschiedlichen Böden, entstanden aus dem Urmeerboden: Löss, Lehm, Muschelkalk, Mergel, verschiedene Gesteine… die Erde gibt den Trauben viel Charakter und Profil mit auf den Weg.

Weinberg – Boden und Weinberge gesund und nachhaltig zu erhalten ist unsere Aufgabe!
Wir begleiten den Wein das ganze Jahr im Weinberg. Reben setzen und schneiden, beobachten, Vorlese, Kontrolle und viel, viel Handarbeit sind die Grundlage für gesunde Trauben. Dabei spüren wir täglich auch die Verantwortung für die Natur. Umweltgerechtes und nachhaltiges Arbeiten ist für uns selbstverständlich.

Handwerk – Wein machen ist unsere große Leidenschaft – im Keller zu arbeiten ist jeden Tag spannend und herausfordernd.
Wein machen ist die richtige Mischung aus Handwerk, Kunst, Erfahrung und Instinkt. Moderne Technik ist da genauso wichtig wie das richtige Timing, viel Gefühl und hochwertige Materialien. Holz und Edelstahl prägen unsere Weine. Dazu kommt unsere eigene Handschrift – das Tüpfelchen auf dem i.

 

Bild Weinberg - Weingut Bretz - Rheinhessen
Bild Familie - Weingut Bretz - Rheinhessen
Bild Familie früher - Weingut Bretz - Rheinhessen
Bild Weinberg - Weingut Bretz - Rheinhessen
Bild Team - Weingut Bretz - Rheinhessen

Rheinland – Pfalz

Logo - Rotweingut Jean Stodden - Rheinland-Pfalz

Rotweingut Jean Stodden

Rech / Ahr – Rheinland-Pfalz

 

“Im Einklang mit der Natur alles tun, um Wein zur Vollendung zu bringen.” So ist von nun an die Philosophie der Familie.

Seit 1578 hat sich die Familie Stodden im Ahrtal dem Weinbau verpflichtet. Im Jahre 1900 beginnt Alois Stodden seine Spätburgunder selbst zu keltern.

Qualitätsmanagement beginnt im Weinberg! Lage, Standort und Witterung sind nicht beeinflussbar. Dementsprechend ist die Qualität des Weines vom Winzer abhängig. Im Zusammenspiel mit der Natur wird bei uns alles getan, um die maximale Güte zu erreichen.

Schon beim Rebschnitt, im Winter und Frühjahr, arbeiten wir auf das Ziel hin “Güte statt Menge”. Deshalb bleiben hier schon dem Rebstock nur wenige Fruchtaugen erhalten. Alles was zuviel ist wird entfernt. Die ganze Kraft des Bodens und die vielen Sonnenstunden während der Vegetationszeit sollen nur für die besten Trauben zur Verfügung stehen.

Damit aber nicht genug! Bringt der Rebstock dennoch zu viele Früchte, machen wir im Sommer die “Grüne Lese”. Wir schneiden grüne, vollentwickelte Trauben auf den Boden, um die Menge noch mehr zu reduzieren, damit wir dichte und extraktreiche Weine erzeugen können.

Im Herbst wird jede Sonnenstunde ausgenutzt um höchste Qualität zu erreichen. Lese von Hand und strenge Sortierung im Weinberg und im Kelterhaus sind genauso selbstverständlich, wie die schonende Verarbeitung der Trauben.

Denn nur gesunde Trauben bringen die hohe Weinqualität, die wir uns wünschen. Ohne Stiel bleiben die roten Trauben bis zu 24 Tage im Gärbehälter. Intensiv rot und mit feinen Gerbstoffen kommen die Weine dann in unsere Eichenfässer. Hier lagern sie bis zu ihrer Reife.
Nachhaltiger Weinbau mit “fair´n´green”

Alexander Stodden – “Der Pinot Noir Verrückte von der Ahr.” (Gault Millau 2018)
Studium der Oenologie, Kellermeister im Weingut Bergsig in Südafrika, Winzer in Oregon bei Witnesstree Vinyards, seit 2001 im elterlichen Weingut an der Ahr
Das Herz schlägt definitiv für den Spätburgunder, so kommt es, dass er noch nie etwas anderes als Burgunder in neuen Weinbergen angepflanzt hat.

“Mein Ziel ist es, jedes Jahr ein bisschen besser zu werden und den perfekten Spätburgunder auf die Flasche zu bringen!”

Lagen
Das Ahrtal im Norden von Rheinland-Pfalz gehört zu den profiliertesten Rotweinanbaugebieten Deutschlands. 88 % der Weinberge sind mit roten Rebsorten bepflanzt, wobei der Spätburgunder die „Königin” der Ahr ist. „Klasse statt Masse” lautet die Philosophie der Ahrtaler Traditionsweingüter und Spitzenklasse hat ihren Preis. Mit nur 529 Hektar bestockter Rebfläche nimmt die Ahr Platz zehn unter den dreizehn deutschen Weinanbaugebieten ein. Kaum zu glauben aber wahr: Mediterranes Klima beschert den Trauben im Ahrtal optimale Voraussetzungen. Felsen, Schiefer und Weinbergsmauern speichern die Sonnenwärme und geben diese in der Nacht wieder an die Reben ab.

Bild Weinberg Rechner Herrenberg - Rotweingut Jean Stodden - Rheinland-Pfalz
Weinberg - Rotweingut Jean Stodden - Rheinland-Pfalz
Bild Weinberg Mayschosser Mönchsberg - Rotweingut Jean Stodden - Rheinland-Pfalz
Bild Ernte Riesling - Rotweingut Jean Stodden - Rheinland-Pfalz
Bild Weinberg Cuvee - Rotweingut Jean Stodden - Rheinland-Pfalz
Bild Alexander Stodden - Rheinland-Pfalz

Württemberg

Logo - Weingut Stutz - Württemberg

Ökoweingut Stutz

Heilbronn – Württemberg

 

Der Grundsatz
Der Ökologische Weinbau ist die wohl weitgehendste Möglichkeit, in der Landwirtschaft die Natur zu schonen:
Ökowengärter verzichten konsequent auf den Einsatz chemisch-synthetischer Hilfsmittel im Weinberg und in der Kellerwirtschaft. Eine Düngung auf leicht löslichen Mineraldünger ist im Weinberg strikt untersagt. Schließlich entstanden die Forderungen nach einem umweltverträglichen Weinbau aus den bekannten Problemen unserer vom Weinbau geprägten Kulturlandschaft – Trinkwasserbelastung mit Nitrat, Herbiziden und Pestiziden sowie Bodendegenerierung und -abspülung.

Die Rebenernährung
Bevor ich mit der Arbeit beginne, prüfe ich den Zustand der Böden mit Hilfe der Spatendiagnose. Danach lockere ich den Boden, um meinem Saatgut die Möglichkeit zu geben auch in tiefere Bodenschichten vor zu stoßen.
Als Saatgut verwende ich verschiedene Leguminosen (Klee, Wicke) und Wildkräuter (Phacelia, Ringelblume, Schafgarbe, Wilde Möhre, Fenchel, Buchweizen). Diese vielartige Begrünung schafft ein stabiles Ökosystem, welches die Nährstoffe im Boden aufnimmt und der Rebe zur Verfügung stellt.
Falls die so erschlossenenNährstoffe nicht ausreichen, werden noch organische Dünger, wie Bio-Komposte oder Mist,ausgebracht. Organische Dünger (Hornmehl, Rizinus), die auf langen Transportwegen aus Asien zu uns gelangen, wende ich nicht an. Die Begrünung walze oder mähe ich je nach Wuchshöhe nieder

Die Pflanzenpflege
Hierbei hilft uns die Begrünung der Weinberge:
Die Kräuter aus meiner Begrünung bieten nützlichen Insekten Lebensraum und Nahrungsquelle. Hierdurch kann ich auf chemische Insektizide verzichten. Tierische Schädlinge werde bei uns also nicht mit der chemischen Keule bekämpft – wovon sollten sonst die Nützlinge leben.
Des weiteren bringen wir natürliche Rebenstärkungsmittel wie Gesteinsmehl, Algenextrakt und Schachtelhalmtee aus, die noch durch natürliche Hilfsmittel, wie Wasserglas und Schwefel ergänzt werden. Nur bei starkem Pilzdruck werden zusätzlich Kupferpräparate in homöopathischer Dosis eingesetzt.
Nach jahrelanger Beobachtung der positiven Auswirkungen der Konstellationen (Saattage, Schnittzeitpunkt, …) werden meine Reben seit dem Jahr 2003 kontrolliert nach den Richtlinien des Demeter-Bundes bewirtschaftet. Hierbei steht an erster Stelle die konsequente mehrmalige Pflege meiner Pflanzen mit den Präparaten Hornkiesel (verstärkt die natürliche Fähigkeit von Pflanzen Sonnenenergie aufzunehmen), Hornmist (setzt die Pflanze in eine bessere Beziehung zur Erde) und Baldrian. Das Dynamisieren (rühren) der Präparate erfolgt aus Überzeugung mit der Hand:
Für die Ausbringung habe ich eine spezielle Spritze entwickelt. Mit ihr wird in mehreren Metern über den Rebzeilen das Hornkieselpräparat fein vernebelt.

Rotweinbereitung
Die Trauben werden nach schonender Handlese entrappt (vom Stielgerüst getrennt). Gleich im Anschluss erfolgt das Extrahieren der roten Farbstoffe aus der Beerenhaut. Wir wenden sowohl das Verfahren der klassischen Maischegärung in der offenen Bütte, als auch die moderene Maischeerwärmung an.
Im Anschluss an die alkoholische Gärung erfolgt der biologische Säureabbau (Bakterien wandeln Apfelsäure in Milchsäure um).
Bis zur Abfüllung wird der junge Wein mehrfach durch Tiefenfilter (Zelluloseplatten, die mit Gesteinsmehlen versetzt wurden) geklärt.

Während der ganzen Zeit ist der Keller sauber zu halten. Hierbei verzichten wir auf chlorhaltige Reinigungsmittel und greifen stattdessen zum Schrubber.

 

Bild - Weingut Stutz - Württemberg
Bild - Weingut Stutz - Württemberg
Bild - Weingut Stutz - Württemberg

 

Weißweinbereitung
Die Trauben werden nach schonender Handlese entrappt (vom Stielgerüst getrennt). Das Abpressen erfolgt nach einer Standzeit von 4 bis 12 Stunden.
Danach erfolgt die Saftvorklärung mittels natürlicher Sedimentation.
Der Weißwein wird kontrolliert bei max. 18 °C vergoren, was angenehm fruchtige Weine garantiert. Im Anschluss an die alkoholische Gärung wird der junge Wein mehrfach durch Tiefenfilter (Zelluloseplatten, die mit Gesteinsmehlen versetzt wurden) geklärt und in Flaschen gefüllt.

Während der ganzen Zeit ist der Keller sauber zu halten. Hierbei verzichten wir auf chlorhaltige Reinigungsmittel und greifen stattdessen zum Schrubber.

Die Kontrolle
Jeder Arbeitsschritt im Weinberg und Keller wird dokumentiert und von einer unabhängigen Kontrollstelle geprüft. Die staatlich anerkannte Kontrollstelle, garantiert zusammen mit dem Winzer für die umweltfreundlichste Erzeugung von Wein. Ökowein erkennt man an der Zulassungsnummer der Kontrollstelle (in unserem Weingut DE-003-Ökokontrollstelle für die Firma Lacon mit Sitz in Offenburg), die auf dem Etikett ausgewiesen werden muss.

Zudem sind wir seit 1994 Mitglied im Ecovin-Bundesverband:
Die Richtlinien dieses Fachverbandes für ökologischen Weinbau gehen weit über die gesetzlichen Mindestanforderungen für Ökowein hinaus.Nur Weine die auf die Einhaltung der Ecovin-Richtlinien kontrolliert wurden dürfen mit dem Ecovin-Logo ausgezeichnet werden.
Über Jahren hinweg wurden die Auswirkungen der Mondphasen / Saattage beobachtet. Im Jahr 2003 wurde dann begonnen die Weinberge konsequent nach biologisch-dynamischen Methoden zu pflegen – das Ökoweingut Stutz ist seitdem Demeter zertifiziert.

 

Bild Traube Frühling
Logo Privatkellerei Rolf Willy - Württemberg

Privatkellerei Rolf Willy GmbH

Nordheim – Württemberg


DIE FAMILIE

Küferhandwerk, Weinbau und Oenologie spielt schon seit Generationen eine große Rolle im Leben der Willys. Wir als Familie sind uns einig und bündeln unsere Stärken im Einklang mit der Natur zu Ihrem Wohle – drei Brüder eine Leidenschaft. Oenologe Jürgen Willy ist seit 1993 für die Weine verantwortlich. Günter Willy (Dipl. Kfm.) und Holger Willy (Dipl. Oec.) leiten den Vertrieb und betreuen Sie als Kunde unseres Hauses. Rolf Willy -der Senior- steht mit seinem Erfahrungsschatz in allen Bereichen mit Rat und Tat zur Seite.
Ein Team mit verschiedenen Aufgaben aber dem selben Ziel – Qualität ohne Kompromisse!

DAS LAND
In Württemberg am Rande des Zabergäus zwischen Heilbronn und Stuttgart liegt der schöne und bekannte Weinort Nordheim.
Seine Einzellage Sonntagsberg gehört zu dem 15 km langen Höhenzug des Heuchelbergs. Eingebettet in das flache Tal des Katzenbaches wurde Nordheim erstmals urkundlich im Jahre 823 erwähnt.
Bedingt durch günstige Klima- und Bodenverhältnisse gehört Nordheim zum sogenannten „Altsiedelland“. Klima, Böden und das Vorhandensein von Wasser waren die entscheidenden Faktoren für die Siedlung und den Weinbau.
Warme Tage und kühle Nächte, vielen Sonnenstunden und ausreichend natürliche Niederschläge sowie weniger heiße Erntebedingungen sind für den Weinbau mit seinen traditionellen fruchtbetonten heimischen Rebsorten bestens geeignet. Ideale Vorraussetzungen für Weintrauben, aus denen erstklassige Weine entstehen.

DIE PHILOSOPHIE
Wein zu schaffen ist eine wunderbare Aufgabe. Mit der Natur zu arbeiten, ihre Kraft zu spüren, die kreative und körperliche Anstrengung, all das ist immer wieder eine neue Herausforderung.
Die klimatischen Bedingungen zu Beginn und während der Entstehung eines Weinjahrganges, bilden die Ausgangsbasis. Die ursprüngliche, geistige und handwerkliche Arbeit besteht darin, alle unabänderlichen Tatsachen mit Fingerspitzengefühl harmonisch miteinander zu verbinden.
Tradition und Fortschritt stehen nicht im Widerspruch. Das Gespräch zwischen alt und jung verbunden mit gegenseitigem Vertrauen, gemeinsamer Experimentierfreude und der Leidenschaft zu unseren Weinen helfen ein Ziel zu erreichen: Die Kelterung individueller, tiefgründiger und herausragender Weine.
Unser Wein erzählt in flüssiger Form sensibler und tiefer die Geschichte unseres Terroirs, der Landschaft und der Menschen die sie prägen, als manches Wort je zu vermitteln vermag.
Deshalb halten Sie jedes Mal inne, wenn sie ein Glas Wein trinken und hören Sie hin. Hören sie auf die Geschichten, die er uns zu erzählen hat.

DIE GRUNDLAGE
Wenn der Boden die Erzählung beginnt, so führt sie der Wein zu Ende: Die Kapitel dieser natürlichen Geschichte berichten von behutsamer Bodenpflege, Schonung der Nützlinge und Erhaltung der Artenvielfalt.
Mineralstoffreiche Gipskeuper- und Schilfsandsteinverwitterungsböden geben den Reben die Kraft und Ausdauer beste Trauben für großartige Weine reifen zu lassen.
Die Vorgaben kommen aus der Natur.

Bild - Weinberg Privatkellerei Rolf Willy - Württemberg
Bild - Privatkellerei Rolf Willy - Württemberg
Bild - Weinberg Privatkellerei Rolf Willy - Württemberg
Bild - Familie Privatkellerei Rolf Willy - Württemberg
Bild - Weinkeller Privatkellerei Rolf Willy - Württemberg

 

DIE WEINBERGE
Im Weinberg steht auf jedem Boden die Rebe, die sich hier am wohlsten fühlt:
Sonnenhungrige Lemberger und Trollinger in voller Südlage
Im Südwesten Spätburgunder, Merlot und Cabernet
Am Fuße des Hangs fruchtige Rieslinge
Boden braucht Sensibilität und Feingefühl. Wir fühlen, wir pflegen unsere Böden und unsere Reben mit großer Sorgfalt – eine fruchtbare Partnerschaft.

DIE WEINE
Mit höchsten Ansprüchen in der Vinifikation gilt es, die Qualität des Lesegutes aus dem Weinberg optimal in die Flasche zu bringen. Um die natürlichen Fruchtaromen zu erhalten und die Harmonie der Weine zu fördern setzten wir auf schonendes Keltern und Vorklärung der Moste. Den natürlichen Prozess der gezügelten Vergärung in temperaturkontrollierten Edelstahltanks und die lange Lagerung auf der Feinhefe setzen wir voraus. Biologischer Säureabbau für milde Säurewerte, rundet den Charakter unserer Weine ab.
Die Weine unserer besten Rebparzellen bauen wir separat aus. Sie reifen traditionell zwischen 12-24 Monaten im neuen Barrique. Wenn sie auch nach der Fassreifung unsere strengen Qualitätskriterien erfüllen, erhalten sie das Siegel „Im Barrique gereift“. Sekte werden nach dem traditionellen Champagnerverfahren in unserem Hause vinifiziert und degorgiert.

Viele Auszeichnungen bei nationalen und internationalen Wettbewerben über Jahre hinweg sind der beste Beweis für das konstant hohe Niveau unserer Weine und Sekte.

Öffnungszeiten

Dienstag – Freitag

14:00 – 18:30 Uhr

Samstag

9:30 – 13:00 Uhr

Montag geschlossen

Kontakt

Adresse

Rupertistraße 7 • 83278 Traunstein